Lehniner Sommermusiken 2021

Lesen Sie bitte das Grußwort des Landrats Wolfgang Blasig >>>

Landrat Wolfgang Blasig

Liebe Musikfreunde,

es ist ein Experiment, einen Roman in vier Teilen als Motto für die Lehniner Sommermusiken zu wählen.

Die Tetralogie von Thomas Mann, erschienen zwischen 1933 und 1943, ist in meinen Augen geradezu aktuell, denn die Figur des Joseph, geprägt von einem tiefen Humanismus, wurde in seiner Entstehungszeit vom faschistischen Zeitgeist bekämpft. Auch heute wird unsere Gesellschaft von diesem Gedankengut erneut unterhöhlt.

Man darf gespannt sein, welche Musik zu den Kapitelüberschriften des Romans gewählt wird und wie diese beim Publikum ankommt. Vielleicht wird dadurch der eine oder andere Besucher angeregt, über die Musik inspiriert, dann auch zum Buch zu greifen.

Eine schöne Kombination, Kultur erlebbar und begreifbar zu machen.

Ähnlich wie in Manns Romanen hat sich auch Händel musikalisch mit dem 1. Buch Mose befasst und in einem Oratorium in 3 Akten die Geschichte von Joseph, der von seinen 11 Brüdern versklavt und nach Ägypten verkauft wurde, vertont. Die Aufführung anlässlich der „Lehniner Sommermusiken“ ist sicherlich ein Bonbon, welches man sich nicht entgehen lassen sollte.

Ich wünsche dem Publikum in jedem Fall in der historischen und romantischen Kulisse des ersten märkischen Zisterzienserklosters nach der langen durch die Pandemie bedingten Kulturabstinenz gute Unterhaltung, Nahrung für die Seele und unvergessene musikalische Eindrücke an lauen Sommerabenden.

Ein Dank auch an die Organisatoren, die den Widrigkeiten von Corona begegnen wollen und das Publikum nicht enttäuschen möchten. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen von Herzen gutes Gelingen.

Ihr Wolfgang Blasig
Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark

Lesen Sie bitte das Grußwort der Klosterkirchengemeinde >>>

Klosterkirche Lehnin

Liebe Gäste,

Eine große biblische Geschichte steht im Zentrum unserer diesjährigen Sommermusiken – Joseph und seine Brüder. Ihr Schicksal ist eine der bekanntesten Erzählungen aus der Bibel. Sie gipfelt in Josephs Aussage: Ihr gedachtet es böse mit mir zu machen, aber Gott gedachte es gut zu machen.

Nicht ohne Grund hatte Joseph es sich mit seinen Brüdern verscherzt. Als Vater Jakobs offensichtlicher Liebling genoss er manche Vorzüge und hatte zudem ein Selbstbewusstsein, dass die Brüder leicht als Arroganz auslegen konnten. Dass sie ihn als Sklaven nach Ägypten verkauften und dem Vater seinen Tod vorgaukelten, ist dennoch pure Bosheit.

Dass Joseph mit seinen Begabungen und viel Fleiß dort dann eine steile Karriere machte und so zum Retter der Stammväter des Volkes Israels wurde, ist eine gewaltige Wende, ein göttlicher Drehpunkt. Gott hat Gutes wachsen lassen aus dem Bösen, was die Brüder aus gekränkter Eitelkeit Joseph antaten. Vergebung aus der Erfahrung von Gottes Güte ist das Thema, auf das die Geschichte zuläuft. Trotz allen Kummers – oder vielleicht gerade deswegen – war Josef Gott treu. Einzig Gott war Josef in der Fremde geblieben. Im Glauben war es ihm möglich, einen Sinn in seinem Geschick zu sehen, obwohl ihm alles Vertraute genommen wurde.

Das Wort: Ihr gedachtet es böse mit mir zu machen, aber Gott gedachte es gut zu machen, ist gleichermaßen Trost denen, welchen Unrecht geschieht und denen, welche selbst Unrecht verübt haben. Dabei lässt die Geschichte niemanden in den Stricken seines Schicksals hilflos und passiv zurück. Joseph nutzt seine Talente auch in der Fremde, findet Aufgaben, gibt sich nicht auf; seine Brüder bereuten ihre Tat und zogen ihre Lehren daraus. Alle Beteiligten konnten im Rückblick Gottes segensreiches Wirken erkennen.

Vielleicht kann uns dieser Gedanke in den kommenden Wochen begleiten und wir sehen Gottes Spuren auch in unserem Leben.

Es grüßen Sie herzlich Pfarrerin Almuth Wisch und alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lehniner Sommermusiken der St. Marien – Klosterkirchengemeinde.

Lehniner Sommermusiken 2021

Wir hoffen, dass angesichts der positiven Entwicklung in der Corona-Pandemie die Lehniner Sommermusiken 2021 stattfinden können. Zwar ist noch offen, ob die Potsdamer Orchesterwoche zu Gast sein kann – das Orchester zeichnet sich dadurch aus, dass 60 Amateure eine Woche intensiv zusammen proben und dann in Konzerten in Lehnin und Potsdam ihre Arbeitsergebnisse präsentieren. Das könnte schwierig werden. Ob das Konzert des Orchesters am 01.07.2021 in Lehnin stattfinden wird, entnehmen Sie bitte den kurzfristigen Ankündigungen. Leider wird „Rock im Kloster“ in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Bands, die sich ebenfalls aus Amateurmusikern/innen zusammensetzen, haben wegen Corona seit ca. einem Jahr nicht proben können und sehen keine Chance das aufzuholen.

Alles andere steht fest! >>>

Wir haben ein Programm für den Sommer unter dem Titel „Josephs Brüder“ zusammengestellt. Die biblische Geschichte über Joseph wurde von zwei bedeutenden Vertretern der Musik und der Romankunst als Sujet für Höhepunkte ihres Schaffens genommen. Georg Friedrich Händel komponierte 1743 das dreiaktige Oratorium zu der berühmten Geschichte. Am 28.08.2021 werden die Singschule Kloster Lehnin, die Lehniner Kantorei, Solisten, Gäste und Berlin Baroque unter der Leitung von Gerhard Oppelt das kurzweilige Werk aufführen. Thomas Mann schrieb etwa 200 Jahre nach Händels Wurf seine vier Romane „Joseph und seine Brüder“. Alle Konzerte der Lehniner Sommermusiken widmen sich einem prägnantem Kapitel aus den Romanen. Der Schauspieler Urban Luig wird jeweils einige markante Sätze aus den Kapiteln während der Konzerte vortragen.

In die Zeit der Lehniner Sommermusiken vom 6. August bis zum 14. September fällt die Austragung des „Orgelbands – Jahr der Orgel“ in unserem Kirchenkreis. In Lehnin eröffnen wir „unser“ Orgelband mit einem Gottesdienst und beschließen die Lehniner Sommermusiken und unseren Anteil am Orgelband am 14.09.2021 mit einer virtuellen Übergabe des Orgelbands an den Kirchenkreis Potsdam. Die mit den Lehniner Sommermusiken seit ihrer Gründung verbundene „Potsdamer Orchesterwoche“ wird in diesem Jahr in einem Vorkonzert am 1. Juli bei uns sein.

Im vergangenen Jahr haben wir gezeigt, dass trotz der Pandemie schöne Konzerte in unserer Klosterkirche und im Kreuzgang möglich sind. Wir sind zuversichtlich, dass das auch in diesem Jahr so gelingen wird. Wir haben ein Programm zusammengestellt, dass die voraussichtlich auch im Sommer geltenden Abstands- und Lüftungsregeln berücksichtigt.


Eintrittskarten – alle Konzerte in der Klosterkirche: 15 (erm. 12) EUR, Jugendliche (15-18 Jahre) 5 EUR, Kinder frei – ab einer Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

Voraussetzung für den Konzertbesuch in der Klosterkirche ist der schriftliche oder elektronische Nachweis „Geimpft, Genesen oder Getestet“. Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein.



Keine Veranstaltung gefunden!
Sponsoren Lehniner Sommermusiken 2021

Lehniner Sommermusiken

Evangelische St. Marien-Klosterkirchengemeinde Lehnin in Kooperation mit dem Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin

Klosterkirchplatz 20
14797 Kloster Lehnin

03382 – 7057999
musik[aet]klosterkirche-lehnin.de

Verantwortlich:
KMD Gerhard Oppelt

Programmänderungen vorbehalten.

Anreise

Öffentlicher Nahverkehr:
Busbahnhof Lehnin (5 Minuten Fußweg zur Klosterkirche)

PKW: A2 Abf. Lehnin, Parkplatz auf Klostergelände (Navi: Kurfürstenstraße)

Fahrrad: RE1 Bhf. Groß Kreutz, 11,5 km Landstraße und Fahrradweg

Routenplaner

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden